Kategorie: DSL

Vorteile und Nachteile von zwei DSL Anschlüssen in einer Wohnung

Je nachdem, ist es möglich, per DSL Anschluss einen oder gleich mehrere Computer zu betreiben. Damit ist hauptsächlich der Internetanschluss gemeint. Es stellt sich allerdings die Frage, welche Vorteile sich bieten, wenn gleich zwei Anschlüsse in einer Wohnung verlegt werden. Rein technisch gesehen sollte das kein Problem sein, es stellt sich allerdings die Frage, ob es tatsächlich Sinn macht.

Was bedeutet DSL?

Bei DSL handelt es sich um nichts anderes, als einen grundsätzlichen Übertragungsstandard. Deutschlandweit wird dieses Kürzel als Bezeichnung für Breitband-Internet-Zugänge verwendet. Grundsätzlich ist es wichtig, dass das Signal einen Weg finden kann, um zum PC zu kommen. Der übliche Weg wird normalerweise über eine Dose der Telekom gewählt. Folglich ist für die Übertragung ein Kabel notwendig. Beide Dienste können nicht gleichzeitig von einem Anbieter in Anspruch genommen werden, wenn nur ein Anschluss bei mir beiliegen Anbieter vorhanden ist.

Bild vom Hausanschluss
Quelle: http://www.computerbase.de

Vorteile von zwei DSL Anschlüssen

Normalerweise ist es möglich, einen DSL Anschluss für mehrere Telefone zu verwenden. Das bedeutet aber auch, dass gleichzeitig mehrere Computer angeschlossen werden können. Die Übertragungsrate, die vereinbart wurde, bezieht sich allerdings immer auf den direkten Anschluss laut Vertrag. Das bedeutet, dass sich die Übertragungsrate auf die gesamten angeschlossenen Endgeräte aufteilt. Werden folglich mehrere Nutzer angeschlossen, die eine riesige Datenübertragung benötigen, kann es ein Vorteil sein, zwei Anschlüsse verlegen zu lassen. Zwei Anschlüsse in der Wohnung können auch im Hinblick auf den so genannten Volumentarif sinnvoll sein. Wird das Datenvolumen des ersten DSL Anschlusses komplett aufgebraucht, ist es immer noch möglich, das zweite Datenvolumen vom anderen Anschluss zu verwenden. Das bedeutet also, zwei unterschiedliche Verträge nacheinander auszunutzen. Ob es tatsächlich lohnenswert ist, zwei Verträge für zwei DSL Anschlüsse abzuschließen, hängt immer davon ab, welches Volumen benötigt wird. Natürlich spielen neben dem Datenvolumen auch die Grundgebühren eine ausschlaggebende Rolle.

Aus technischer Sicht

Um zwei Verträge bei zwei DSL Anschlüssen nutzen zu können, kann es auch ausreichen, eine so genannte FRITZ!Box zu verwenden. Diese wird je nach Wechsel neu konfiguriert. Werden zwei Verträge gleichzeitig genutzt, werden auch zwei Daten-Eingänge in die Wohnung benötigt. In manchen Fällen macht es auch Sinn, sich für einen zweiten Telefonanschluss zu entscheiden. Damit Störungen möglichst vermieden werden, sollten die DSL Signale nur ca. die Hälfte von sämtlichen Telefonleitungen belegen. Das ist auch der Grund, weshalb kein zweiter DSL Anschluss in die Wohnung gelegt werden kann, auch dann nicht, wenn zwei Telefonanschlüsse existieren.

Den DSL Anschluss optimieren

DSL Vergleichsrechner

Die meisten DSL Anschlüsse laufen leider nicht ganz so schnell, wie es eigentlich im Vertrag geregelt ist. Es gibt Geschwindigkeitsverluste, die entstehen können, wenn so genannte Bremsen auftauchen. Deshalb ist es wichtig, zu erkennen, wie die bestmögliche Geschwindigkeit mit einem DSL Anschluss optimiert werden kann, um alles herauszuholen, was nur möglich ist. Man sollte sich daher als Nutzer informieren, wie sich die Datenübertragung per DSL optimieren lässt. Weiß man zum Beispiel Bescheid darüber, dass die Datenübertragung eigentlich schneller sein sollte, gibt es einige Tipps und Tricks. Es können unterschiedliche Gründe vorliegen, die für eine langsame Verbindung verantwortlich sind. Dazu zählen sowohl eine nicht optimierte Software, sowie eine veraltete Hardware. Es kann aber auch sein, dass schlichtweg nur ein langsamer Browser mit einem hohen Geschwindigkeitsverlust benutzt wird.

Den Anschluss verbessern

Damit die Geschwindigkeit erhöht werden kann, ist es nützlich, zuerst einmal den Anschluss selbst zu überprüfen. Deshalb sollte das Konfigurationsmenü unter die Lupe genommen werden, des Weiteren macht es Sinn, einen so genannten Geschwindigkeitstest durchzuführen.

Das alles kann man kostenlos im Internet einstellen. Stellt sich dabei schon heraus, dass die Geschwindigkeit verhältnismäßig zu niedrig ist, kann man abwägen, ob ein Anbieterwechsel in Betracht gezogen werden sollte. Strebt man hingegen einen Leistungsbereich zwischen 32 oder 50 Mb in der Sekunde an, nutzt es nur noch, auf andere Breitbandtechnologien umzusteigen. Sucht man überhaupt nach einem neuen Anbieter, macht es Sinn, die diversen Konditionen von DSL Anbietern im Internet zu vergleichen. Mit Eingabe der Postleitzahl und des persönlichen Wohnorts kann konkret nach einer Lösung gesucht werden.

Das Netzwerk und der PC

Kleine Veränderungen, die man am eigenen PC oder am eigenen Netzwerk durchführt, können auch eine gute Hilfe bieten, um die Geschwindigkeit des Internetsurfens zu optimieren. Es ist beispielsweise eine gute Idee, sich nach dem richtigen Browser umzusehen. Zudem hilft es, Werbefilter zu nutzen, bzw. Daten zu komprimieren, um die Geschwindigkeit zu fördern. Das WLAN sollte unbedingt überprüft werden. Ist der Standort für den Rotor zum Beispiel schlichtweg schlecht gewählt, ist die Übertragung per Funk umso langsamer und man muss an Geschwindigkeit einbüßen.

Gute Software für die Beschleunigung

DSL lässt sich auch mit der richtigen Software entsprechend beschleunigen, es gibt nämlich so genannte Beschleunigungsprogramme, die genau hierfür zum Einsatz kommen können. Teilweise werden diese hilfreichen Programmen sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Damit werden automatisch die richtigen Einstellungen konfiguriert und festgelegt, Hintergrundprogramme werden abgeschaltet.

Optimale Konfiguration des Routers

Bevor der DSL Anschluss optimiert werden kann, sollte man sich einen Überblick verschaffen, wie es im Moment insgesamt mit der Geschwindigkeit aussieht. Die Rede ist zum Beispiel von der grundsätzlichen Geschwindigkeit im Bereich der Vermittlungsstelle selbst. Es ist also alles abhängig davon, in welchem Tempo die Daten von der Vermittlungsstelle her übertragen werden.